Category

Autonomes Fahren bei Renault

Projekt selbstfahrendes Auto

Innovation
Bis 2022 wird die Renault Gruppe weltweit 15 Modelle mit automatisierten Fahrfunktionen auf den Markt bringen. Der Versuchsträger Symbioz Demo Car und die Studien EZ-GO, EZ-PRO und EZ-ULTIMO zeigen, wie die Mobilität der Zukunft aussehen könnte.
Text: Christine Kordt
author_image
Elegantes Detail: die Karosserie der luxuriösen Shared-Mobility-Studie EZ-ULTIMO ist mit Renault Rhomben versehen, die in der Dunkelheit leuchten
Die verschiedenen Funktionen für das autonome Fahren werden schrittweise unter dem Namen „Renault EASY DRIVE“ in die Serie eingeführt. Mit seinen zahlreichen Fahrassistenz-Systemen ist der neue Clio das erste Modell, das über EASY DRIVE Funktionen verfügt. EASY DRIVE kann beispielsweise in bestimmten Situationen auf der Autobahn oder in der städtischen Peripherie automatisch der Spur folgen, den Abstand zum Vordermann halten, automatisch abbremsen und beschleunigen.

Renault Versuchsfahrzeug bereits heute auf der Straße

Renault Versuchsfahrzeug bereits heute auf der Straße

Das 2017 vorgestellte Symbioz Demo Car erfüllt alle Anforderungen für den so genannten „Mind-off“-Level, das heißt: das voll automatisierte Fahren auf hierfür zugelassenen Straßen, ohne dass der Fahrer ständig das Verkehrsgeschehen im Auge haben muss. Das Symbioz Demo Car kann selbstständig die Spur wechseln, Kurven fahren, überholen sowie Stop-and-go-Verkehr bewältigen. Renault führt mit dem Versuchsträger bereits Straßentests unter realen Verkehrsbedingungen durch.
Die 2018 präsentierten Shared-Mobility-Studien EZ-GO, EZ-PRO und EZ-ULTIMO benötigen gar keinen Fahrer mehr.
Stattdessen bedarf es lediglich einer Zieleingabe und der Freigabe zum Start, dann steuern die Fahrzeuge vollautomatisch das Ziel an. Das komplett autonome oder fahrerlose Fahren ist erreicht. Der Strategieplan „Drive the Future“ sieht vor, dass Renault bis 2022 Robo-Taxis im Stil des EZ-GO zur Marktreife bringt. Mehr zum automatisierten Fahren bei Renault im E-Booklet.
Kreativer Kopf: Renault Design-Chef Laurens van den Acker

Category

Elektromobilität bei Renault

Die Nummer eins mit Batteriekraft

Innovation
Renault ist in Europa die Nummer eins bei rein batteriebetriebenen Fahrzeugen. 2018 setzte die Marke mit 48.200 Einheiten so viele Elektrofahrzeuge ab wie nie zuvor. Damit stammte 2018 europaweit jedes dritte neu zugelassene E-Auto von Renault.
Text: Christine Kordt
author_image
Formel für lokal emissionsfreie Mobilität: Die Elektrofahrzeuge von Renault tragen das Kürzel Z.E. im Typenschild, hier beim ZOE in der Version Z.E. 40
Renault treibt die Elektrifizierung seiner Modellpalette mit Nachdruck voran. Ab 2020 wird der Hersteller seinen Bestseller Clio auch als Hybrid-Version sowie die Modelle Captur und Mégane als Plug-in-Hybrid-Versionen anbieten. Darüber hinaus führt Renault im Jahr 2019 in China ein neues, rein elektrisches City-SUV-Modell ein.

Acht E-Modelle im Jahr 2022

Acht E-Modelle im Jahr 2022

Im Rahmen des Strategieplans Drive the Future wird Renault bis 2022 die Palette der batteriebetriebenen Fahrzeuge auf acht Modelle erweitern. Zudem will die Renault Gruppe in drei Jahren bis zu zehn Prozent ihrer Gesamtverkäufe mit rein elektrischen Modellen erzielen. Bis 2022 investiert das Unternehmen eine Milliarde Euro in die Entwicklung und Produktion von Elektrofahrzeugen.
Führende Rolle als Volumenhersteller von „Zero Emission“-Modellen
In dem gezielt als reines Elektrofahrzeug konzipierten Fünftürer ZOE¹ verwirklichte Renault bereits 2012 E-Technik-Innovationen in einem Großserienfahrzeug. Hierzu zählen die energiesparende Klimatisierung nach dem Prinzip einer Wärmepumpe und das patentierte Ladesystem CHAMELEON CHARGER, das die Energieversorgung der ZOE Batterie mit einer breiten Spanne von Ladeleistungen und Stromstärken ermöglicht.
Meistgekauftes Renault Elektro-Modell mit 6.400 Exemplaren auf dem deutschen Markt in 2018: der Renault ZOE

Verbrauchsangaben

1 Renault Twizy, ZOE mit 41- bis 6,1-kWh-Batterie: Stromverbrauch kombiniert (kWh/100 km): 18,9-5,8; CO2-Emissionen: kombiniert 0 g/km; Effizienzklasse A+.*

* Werte gemäß WLTP (Worldwide harmonised Light vehicle Test Procedure). Bei WLTP handelt es sich um ein neues, realistischeres Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen. Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt und ohne Zusatzausstattung und Verschleißteile ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und dem Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der bei der Deutschen Automobil Treuhand (DAT) unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden steht außerdem als Download zur Verfügung. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie zum Beispiel Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik, verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen.